Hölzer & Wurzeln

Hölzer & Wurzeln

Hölzer & Wurzeln

Back to the roots! Möchten auch Sie zu den Ursprüngen zurückkehren und den Charme und zeitlosen Chic von Hölzern und Wurzeln einziehen lassen? Dann sind Sie im NaDeco-Online-Shop für Naturdekoration im Allgemeinen und in Hölzer und Wurzeln der verschiedensten Art im Besonderen genau richtig!

Holz ist vergleichbar mit einem Song, den man schon tausendmal gehört oder einem Film, den man schon tausendmal gesehen hat. Trotz der Tatsache, dass immer mehr moderne Materialien entwickelt wurden und erhältlich sind, spielen wir das Lied vom Holz immer und immer wieder.  Es steht außer Zweifel, dass zwischen Mensch und Holz eine tiefe Verbundenheit besteht. Sie rührt daher, dass der elementare Naturrohstoff Holz bereits seit vielen Jahrtausenden – genauer seit etwa 400.000 Jahren – zur Energiegewinnung ebenso wie zur Herstellung von kleinen und großen Konstruktionen, Möbeln sowie dekorativen Alltagsgegenständen verwendet wird. Ihren Ursprung hat die Verbundenheit zwischen Mensch und Holz in dem Moment, in dem die Menschen die Fähigkeit erlangten, Holz zu bearbeiten und nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen zu formen und weiterzuverarbeiten.

Der zeitlose Chic von Hölzern und Wurzeln

Holz hat als Material für die Herstellung von Möbeln sowie Alltags- und Dekorationsgegenständen Jahrtausende überdauert. Was aber macht Holz so einzigartig, dass es aus der Inneneinrichtung niemals wegzudenken war oder gar verschwand? Zunächst einmal ist zu bemerken, dass es sich bei Holz um ein äußerst elegantes Material handelt, das jedem Raum einen zeitlosen Charme verleiht. Außerdem ist Holz solide, langlebig und widerstandsfähig. Auch wenn Holz altert, tut es dies mit Würde; vielmehr noch: Der Lauf der Zeit veredelt Holzelemente und Holzstrukturen.

Dank seines universellen und vielseitigen Charakters lässt sich Holz leicht mit anderen Materialien und Texturen kombinieren. Dies zeigt sich deutlich in den modernen Designtrends und der Herangehensweise von Inneneinrichtern und Dekorateuren, denn sie sind stets darauf bedacht, weniger ursprüngliche Materialien und Werkstoffe mit Holz zu kombinieren. Auf diese Weise entstehen ebenso schöne wie einzigartige und oftmals auch überraschende Designmischungen.

Als Online-Shop für Naturdekoration haben wir uns auf dekorative Gegenstände aus Holz ebenso spezialisiert wie auf Basismaterialien aus Holz zum Dekorieren, Basteln und Weiterverarbeiten. Aus diesem Grund können Sie in der Produktkategorie „Hölzer & Wurzeln“ zum Beispiel die folgenden Naturdekoartikel online kaufen:

  • Holzscheiben
  • Baumrinde
  • Dekoäste & Dekozweige
  • Dekolianen
  • Dekowurzeln
  • Treibholz
  • Dekoholz
  • Korkeiche

Im Folgenden verraten wir Ihnen nicht nur mehr zu Holz und Naturdeko aus Hölzern und Wurzeln, sondern auch, welche Eigenschaften Hölzer und Wurzeln haben und was Sie beim Dekorieren mit Hölzern wie Wurzeln, Lianen, Zweigen und Ästen sowie und Baumrinde, Korkeiche und Treibholz beachten sollten.

Naturmaterial „Holz“ – Wissenswertes zu Hölzern, Wurzeln, Lianen, Baumrinde & Co.

Was ist Holz eigentlich genau? Bei Holz handelt es sich um ein organisches Material mit faseriger, heterogener und – aufgrund des natürlichen Wachstums auch – anisotroper Textur, das von Bäumen und damit lebenden Organismen stammt. Holz ist eines der ältesten Baumaterialien. Seit der Antike nutzt der Mensch Holz zu Schutz- und Wohnzwecken. Der Wert von Holz steigt kontinuierlich, weil die Wälder aus verschiedenen Gründen abnehmen, weil keine neuen Bäume anstelle der abgeholzten wachsen können oder weil die Bäume zu lange benötigen, um nachzuwachsen.

Hölzer: Diese drei Hauptarten von Holz gibt es

Weltweit gibt es mehr als 25.000 verschiedene Holzarten, wobei Hölzer auf unterschiedliche Art und Weiße kategorisiert werden können. So wird beispielsweise zwischen einheimischen und exotischen Hölzer differenziert. Eine weitere gebräuchliche Einteilung bzw. Unterscheidungsmöglichkeit ist diejenige zwischen Weichholz, Hartholz und sogenannten Holzwerkstoffen. Ein Verständnis der verschiedenen Holzarten und ihrer Verwendungszwecke kann Ihnen dabei helfen, das richtige Holz für Ihr nächstes Projekt auszuwählen, und zwar unabhängig davon, ob Sie mit Holz dekorieren, basteln oder es weiterverarbeiten möchten.

Weichhölzer

Nadelhölzer sind das Holz und Schnittholz, das aus Nadelbäumen gewonnen wird. Nadelbäume sind wissenschaftlich gesehen Gymnospermen, d.°h. Bäume mit Nadeln und Zapfen. Beispiele für beliebte Nadelhölzer, die in der Holzverarbeitung, im Bauwesen, für Möbel und natürlich zum Dekorieren und Basteln verwendet werden, sind Kiefer, Zeder, Tanne, Fichte und Rotholz.

Sie möchten nun wissen – und ja, diese Frage ist durchaus berechtigt: Sind Weichhölzer weicher als Harthölzer und einfacher zu bearbeiten bzw. weiterzuverarbeiten? Entgegen der landläufigen Meinung werden Nadelhölzer nicht deshalb Weichhölzer genannt, weil sie "weich" sind. Es stimmt zwar, dass einige Hartholzsorten sehr hart und daher schwieriger zu bearbeiten sind, aber die Unterscheidung zwischen Hart- und Weichholz hat wenig mit dem tatsächlichen Weichheitsgrad der Hölzer zu tun oder damit, ob ein Holz schwieriger zu bearbeiten ist. Vielmehr gibt es viele Harthölzer, die weicher sind als Weichhölzer.

Harthölzer

Laubhölzer stammen von allen Bäumen, die keine Nadeln oder Zapfen bilden. Diese Bäume werden in der Regel Laubbäume genannt und wissenschaftlich korrekt als Angiospermen bezeichnet. Laubhölzer sind Bäume, die Blätter und Samen produzieren. Zu den gängigen Laubholzarten gehören Eiche, Ahorn, Kirsche, Mahagoni und Walnuss. Laubhölzer sind nicht unbedingt stärker als Nadelhölzer, aber viele Arten sind für ihre schönen und ausgeprägten Holzmaserungen bekannt.

Es gibt auch einige Hölzer, die zu den Harthölzern gezählt werden, aber keine Laubbäume sind wie Bambus und Palmen. Diese Pflanzen werden in der Wissenschaft als Einkeimblättrige bezeichnet, gleichen in vielen ihrer Eigenschaften allerdings Laubhölzern und werden daher oft als solche eingestuft. Teilweise werden Bambus und Palmen auch der nächsten Kategorie, nämlich den Holzwerkstoffen zugeordnet.

Holzwerkstoffe: Gefertigte Holzprodukte

Die dritte Art von Holz, auf die Sie zwangsläufig stoßen werden, sind die sogenannten Holzwerkstoffe. Holzwerkstoffe kommen nicht natürlich in der Umwelt vor, sondern werden hergestellt. Holzwerkstoffe sind Holzerzeugnisse, die so produziert oder bearbeitet werden, dass sie bestimmte Eigenschaften oder Merkmale aufweisen. Diese auch als Verbundholz bezeichneten Holzprodukte werden aus zerkleinerten Holzern, häufig allerdings aus Holzabfällen beispielsweise aus Sägewerkern hergestellt. Zu den bekanntesten Arten von Holzwerkstoffen gehört die Spanplatte, MDF-Platte und Sperrholz.

Dekorieren, Basteln und Weiterverarbeiten von Holz & Wurzeln: Die Eigenschaften von Holz und Holzwerkstoffen 

Dass die verschiedenen Hölzer auch unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, haben Sie sicher bereits gehört. Die jeweiligen Charakteristika von Hölzern, Wurzeln, Lianen, Baumrinde & Co haben Auswirkungen darauf, wie sich die Hölzer weiterverarbeiten und verbasteln lassen oder wie gut sie sich für spezifische Dekorationszwecke eignen. In den folgenden Abschnitten geben wir Ihnen einen Überblick über die gebräuchlichsten Begriffe und ihre Bedeutung sowie weitere hilfreiche Informationen, die Sie zum Dekorieren und Basteln mit Hölzern, Wurzeln & Co. benötigen.

Biegsamkeit und Festigkeit von Holz

Diese Eigenschaft ist auf die (zahlreichen) ineinandergreifenden Fasern zurückzuführen des Holzes, die für die Festigkeit sorgen, zurückzuführen. Die Richtung und Struktur der Holzzellen wirkt sich ebenfalls auf die Festigkeit des Holzes aus: Geradfaseriges Holz ist fester als quergeschnittenes oder gewelltes Holz. Defekte wie Risse, Fäulnis oder Äste verringern die Festigkeit des Holzes.

Zähigkeit von Holz

Bei der Zähigkeit des Holzes handelt es sich gewissermaßen um die Eigenschaft, die Rückschlüsse darauf ermöglicht, wie es um die Fähigkeit des Holzes, seine Form zu verändern, bestellt ist. Sie hängt von der Festigkeit und Elastizität des Holzes ab und gibt Auskunft darüber, wie sich das Holz biegen lässt, ohne zu brechen. Als zäh wir ein Holz dann beschrieben, wenn es eine ineinandergreifende Zellstruktur hat, die es schwer spaltbar macht.

Dauerhaftigkeit von Holz

Mithilfe der Bezeichnung „Dauerhaftigkeit“ wird die Widerstandskraft eines Holzes definiert. Es werden Aussagen darüber getroffen, inwieweit ein Holz Krankheiten oder Insektenbefall widerstehen kann. Während des Wachstums werden die Zellwände mit chemischen Substanzen, Ölen und Harzen imprägniert, die das Holz haltbar machen. Die Imprägnierung des Holzes mit einem geeigneten Schutzmittel kann die Dauerhaftigkeit erhöhen. Weich- und Harthölzer sowie leichte und schwere Hölzer können alle dauerhaft sein.

Härte des Holzes

Die Härte eines Holzes kann auf verschiedene Weise gemessen werden, wobei sowohl die Widerstandsfähigkeit des Holzes gegen Nägel, die Schwierigkeit beim Sägen und Bearbeiten als auch die Verschleißfestigkeit von Bedeutung sind. In der Regel sind Harthölzer verschleißfester als Weichhölzer, da sie kleine, dickwandige Zellen haben, während Weichhölzer im Allgemeinen dünnwandige Zellen aufweisen. Die Dicke der Zellwand und die Kleinheit der Zellhohlräume machen das Holz hart. Auch der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes und der Reifegrad des Holzes beeinflussen die Härte.

Dichte oder Gewicht des Holzes

Schweres Holz hat dicke Zellwände und kleine Zellhohlräume. Das bedeutet, dass es aus viel Holzsubstanz und wenig Luft besteht. Leichte Hölzer hingegen haben dünne Zellwände und große Hohlräume, das heißt, sie bestehen aus wenig Holz und viel Luft.

Geruch von Holz

Während des Hobelns oder Sägens entwickeln einige Hölzer einen stark ausgeprägten Geruch. Dieser Geruch wird in der Regel durch bestimmte Öle im Holz verursacht. Manche Menschen können ein Holz allein an seinem Geruch erkennen. Einige Gerüche sind sehr nützlich, z.°B. haben Zedern- und Kampferholz einen Geruch, der für uns angenehm ist, aber nicht für Insekten, daher sind sie ein ideales Holz für die Herstellung bestimmter Alltagsgegenstände und Möbel. Das gilt für beide Seiten, denn einige Hölzer haben einen sehr unangenehmen Geruch, z.°B. der australische Nussbaum und der Stinkwood, weshalb sich ihre Hölzer zur Weiterverarbeitung zu Dekogegenständen und Möbeln eher nicht eignen.

Farbe des Holzes

Holz erkennt man in der Regel daran, dass es frisch geschnitten ist und eine einheitliche Farbe hat. Die Farbe bleibt nur erhalten, wenn das Holz durch Polieren oder Wachsen versiegelt wird, da sich die Farbe durch den Kontakt mit der Luft verändert und je nach Holz ausbleicht oder nachdunkelt. Zedernholz beispielsweise dunkelt nach. Wie wir bereits gelernt haben, ist das Splintholz heller als das Kernholz. Die Farben von Hölzern variieren stark von Holzart zu Holzart.

Textur von Holz

Es gibt zahlreiche Holztexturen: einheitlich, grob, mittel, fein und gleichmäßig. Auch die Textur von Holz wird anhand der Größe der Zellhohlräume unterschieden. So besitzt beispielsweise Eiche eine grobe Textur, das heißt, Eichenholz hat große Zellhohlräume. Kauriholz hat dagegen eine feine Textur, es verfügt über kleine Zellhohlräume.

Maserung von Holz

Mit dem Begriff „Maserung“ werden die Zellen und ihre Richtung im Holz beschrieben. Ein Baum besteht aus Millionen von winzigen, schmalen Zellen; ihre Länge folgt im Allgemeinen der Längsrichtung des Baumes. Allerdings kommen Richtungsabweichungen häufig vor, weshalb meist keine eine einheitliche Faserrichtung und damit Maserung des Holzes gegeben ist. Auch Äste oder unregelmäßiger Wuchs eines Baumes können die Faserrichtung verzerren und zu Abweichungen in Bezug auf die Holzmaserung führen.

Grundsätzlich wird zwischen den folgenden Abweichungen unterschieden:

  • Gerade Maserung: Die Zellen verlaufen in einer geraden Richtung.
  • Diagonale Maserung: Die Zellen verlaufen in einer schrägen Richtung.
  • Verzahnte Maserung: Die Holzschichten neigen sich abwechselnd in verschiedene Richtungen, d.°h., sie neigen sich in einer Reihe von Ringen in eine Richtung und kehren ihre Neigung im nächsten Wachstumsring um.
  • Wellige Maserung: Die Zellen verlaufen in einem regelmäßigen Wellenmuster.
  • Quermaserung: Die Fasern verlaufen nicht parallel zur Länge des Holzstücks.
  • Silberne Maserung: Das Holz zeigt feine, blassgraue, glänzende Flecken, die man bei viertelseitig gesägter Eiche oder Buche sieht.
  • Ribbon Grain, Stripe Figure, Roe Figure: Das Holz verfügt über abwechselnd dunkle und helle Streifen. Sie entstehen durch die unterschiedlichen Lichtreflexe auf der ineinandergreifenden Maserung.

Mit anderen Worten: Als Maserung werden die, auf der Oberfläche des Holzes sichtbaren Muster oder Farbmarkierungen bezeichnet, die eine der wertvollsten Eigenschaften des Holzes darstellen.

 

Tipps für die Verwendung von Hölzern, Wurzeln & Co. beim Dekorieren Ihrer Wohn- und Geschäftsräume

Wenn es darum geht, Charakter zu schaffen, gibt es nach Ansicht mancher keinen Ersatz für Holz. Echtes Holz ist einzigartig, kein Stück gleicht dem anderen. Dass es viele Gründe gibt, die dazu beitragen, dass es sich bei Holz um eines der wichtigsten – wenn nicht sogar das wichtigste – Material für Innenarchitekten, Kunsthandwerker und Dekorateure handelt, wurde bereits ausführlich erklärt. Soll ein Raum mit einzigartigen, faszinierenden und ausdrucksstarken Dekoelementen versehen werden, ist Naturdeko aus Holz unerlässlich.

Tipp 1:

Lassen Sie sich von den Wundern der Natur inspirieren: Oftmals reicht bereits ein auffälliges Dekoobjekt aus Holz wie zum Beispiel eine faszinieren geformte Wurzel, die perfekt in Szene gesetzt wird, aus, um einem Raum eine ganz besondere Note zu verleihen.

Tipp 2:

Erwägen Sie beim Dekorieren und Basteln mit Hölzern, Wurzeln & Co. organische Formen als erstrebenswert. Anstelle Ihre Naturdeko aus Holz mithilfe von Werkzeugen mit geraden Linien, Rändern oder Kanten zu versehen, behalten Sie die natürlichen Formen bei. Vielmehr wird hierdurch die Aussagekraft Ihrer Holzdeko verstärkt.

Tipp 3:

Ganz gleich, ob es sich um dekorative Alltagsgegenstände, Möbel oder Naturdeko aus Holz handelt: Schützen Sie das Holz Ihrer Lieblingsstücke mithilfe eines natürlichen Wachses oder Öls wie zum Beispiel Orangenöl. Verwenden Sie zur Reinigung Ihrer Hölzer, Wurzeln, Lianen & Co. niemals chemische Reinigungsmittel.

Tipp 4:

It´s all in the Mix! Beim Dekorieren mit Naturdeko wie Hölzern wie Treibholz, Ästen, Zweigen und Baumrinde sowie Wurzeln und Lianen sollten Sie sich nicht scheuen, verschiedene Hölzer und Naturdekoelemente miteinander zu kombinieren. Sie können sich bedenkenlos dafür entscheiden, Hölzer und Wurzeln verschiedener Art und verschiedener Farben miteinander zu kombinieren.

Hölzer, Wurzeln, Lianen, Rinde & Co.: Das Sortiment von NaDeco bietet alles, was Ihr Dekoherz begehrt

Entscheiden Sie sich zum Dekorieren mit Hölzern und Wurzeln aus dem Sortiment von NaDeco, entscheiden Sie sich für Naturdeko, die niemals langweilig wird oder Ihre Räume eintönig wirken lässt. Der Grund hierfür ist ebenso einfach wie einleuchtend: Naturdekoelemente wie Hölzer, Wurzeln, Lianen und Rinde wurden von der Umgebung geprägt, aus der sie kommen: der Natur. Dass es die Natur ist, die immer wieder aufs Neue kleine und große Wunder vollbringt, wird Ihnen spätestens dann eindrücklich bewiesen, wenn Sie sich die verschiedenen Naturdekoartikel in der Produktkategorie „Hölzer & Wurzeln“ anschauen. Lassen Sie sich von Ihrer Vielseitigkeit beim Dekorieren und Basteln inspirieren, um außergewöhnliche Dekorationen selbst zu kreieren und sich die Natur nach Hause zu holen!