Muscheln & Schnecken

Muscheln & Schnecken

Muscheln & Schnecken

Schon seit mehr als 100.000 Jahren werden Muscheln und Schnecken von Menschen verwendet, um Schmuck, Kunst und auch rituelle Gegenstände zu fertigen. Traditionell dienen Muscheln und Schnecken zudem als Nahrungsmittel. Archäologische Funde aus Südafrika, die im Rahmen der sogenannten Pinnacle-Point-Ausgrabungen gemacht wurden, belegen, dass bereits im ausgehenden Paläolithikum, genauer um ca. 164.000 v.°Chr. Muscheln und andere marine Ressourcen systematisch genutzt wurden. Neben diesen Höhlenfunden zeigen viele weitere Ausgrabungen rund um den Globus, und zwar zur Untersuchung verschiedener Zeitalter und differenter Kulturen, dass Muscheln und Schnecken für die Menschen seit jeher von enormer Bedeutung sind.

Bereits in der Jungsteinzeit (Neolithikum) wurden Muscheln und Schnecken beziehungsweise Muschelteile und Schneckenteile zum Herstellen von Schmuck genutzt. Zudem stellten Muscheln bereits damals eine Handelsware dar, deren Transport teils über sehr weite Strecken erfolgte.  Allerdings wurde nicht nur in Europa Schmuck aus Muscheln und Schnecken gefertigt, sondern auch in Asien, Südamerika und Afrika. Muscheln wurden damals vor allem zu Halsketten weiterverarbeitet, aber auch zu rituellen Zwecken genutzt und dienten als Grabbeigaben. Belegt ist beispielsweise, dass die Stachelauster (Spondylus) und damit eine Art der Klappmuscheln in Lateinamerika den Beinamen „Rotes Gold“ erhalten hat. In verschiedenen Kulturen dienten Muscheln sogar als Zahlungsmittel. Belegt ist darüber hinaus, dass die Inkas auch Gehäuse von Schnecken verwendeten, um kultische respektive rituelle Handlungen zu vollziehen und den Berggöttern zu huldigen. Etwas jüngere Funde machten Forscher vor wenigen Jahren in Afrika. Sie fanden im Rahmen von Ausgrabungen 75.000 Jahre alte Muscheln, die kulturell genutzt und zu Schmuck und Kunstgegenständen weiterverarbeitet wurden sowie zum Musizieren und in der Malerei zum Einsatz kamen. Insgesamt gehen Wissenschaftler davon aus, dass sowohl Muscheln als auch Schnecken stets als Symbole für Fruchtbarkeit und zugleich auch der Regeneration angesehen wurden. Dass Muscheln und Schnecken eine außerordentliche Bedeutung zukam, wird auch dadurch untermauert, dass sie über weite Strecken transportiert wurden.

Muscheln & Schnecken – Worin besteht eigentlich der Unterschied?

Landläufig werden alle in Seen, Meeren und Ozeanen lebenden Weichtiere als Muscheln bezeichnet und alle an Land lebenden Weichtiere Schnecken genannt. Diese umgangssprachliche Redensart und Klassifizierung ist nicht nur irreführend, sondern schlichtweg falsch. Vielmehr unterscheiden sich Muscheln und Schnecken aufgrund charakteristischer Merkmale deutlich voneinander.

Muscheln und Schnecken gehören zu den Weichtieren, wissenschaftlich korrekt werden sie als Mollusken bezeichnet. Weichtiere sind sowohl an Land als auch im Wasser, und zwar ganz gleich, ob Salz- oder Süßwasser, heimisch und warten mit einem riesigen Formenreichtum auf. Die harten Schalen, die fast von allen Muscheln und Schnecken gebildet werden, sind nicht nur ein Wunderwerk der Natur, sondern auch ein beliebtes Sammlerobjekt.

Ganz gleich, ob es sich um die Schale einer Muschel oder die Schale einer Schnecke handelt: Alle Mollusken besitzen eine feste, dreischichtige Schale. Diese besteht aus dem sogenannten Schalenhäutchen und zwei Kalkschichten. Anhand ihrer vielgestaltigen Schale kann die jeweilige Muschelart beziehungsweise Schneckenart bestimmt werden.

Worin unterscheiden sich nun aber Muscheln und Schnecken? Während Muscheln ein Kalkgehäuse bilden, das aus zwei Schalen besteht, bilden Schnecken ein Gehäuse aus einer einzelnen Schale. Aufgrund der beiden Muschelklappen werden Muscheln auch mit dem lateinischen Wort „Bivalvia“, das wörtlich mit „zweiklappig“ übersetzt wird, bezeichnet. Die beiden Schalenhälften von Muscheln werden als Klappen bezeichnet und werden durch ein Schloss, welches mit einem Schlossband versehen ist und das sich auf dem Muschelrücken befinden, zusammengehalten. Der Muschelkörper wird durch die beiden Muschelklappen vollständig umschlossen. Anhand der jeweiligen Schlossart einer Muschel, kann die Art des Weichtieres genau bestimmt werden. Die Schale von Schnecken weist in der Regel eine gedrehte, spiralige Form auf. Wissenschaftlich korrekt werden Schnecken als „Gastropoda“ bezeichnet. Allerdings gibt es auch Schneckenhäuser, die eine andere Form aufweisen. Schnecken mit einem flachen Gehäuse werden aus diesem Grund häufig mit einer Muschel verwechselt.

Maritime Deko von NaDeco – Muscheln, Schnecken, Seesterne & Co. in unzähligen Formen, Farben und Größen

Maritime Deko ist facettenreich, zeitlos und sorgen für ein ebenso originelles wie charmantes Flair, ganz gleich, ob in Haus oder Garten. Möchten auch Sie den nautischen Stil in Ihrem Zuhause oder Ihren Geschäftsräumen einziehen lassen, sind Muscheln, Schnecken, Seestern & Co. unverzichtbare Naturdekoelemente. Zudem sollten Sand, Seile und Taue sowie Treibholz nicht fehlen. In unserem NaDeco-Online-Shop finden Sie eine breite Auswahl an maritimer Deko: Neben einzelnen Muscheln und Schnecken können Sie auch Muscheln und Schnecken im Mix beispielsweise als Füllmaterial oder Streumaterial sowie Perlmuttscheiben, Seesterne und Seeigel online kaufen. Gehören Sie nicht zu denjenigen, die gern selbst Hand anlegen und basteln, können Sie bei NaDeco auch sofort einsatzbereite Naturdeko im nautischen Stil wie zum Beispiel Muschelbälle, Muschelkränze, Treibholzketten oder maritime Mobiles online bestellen.

Im Online-Shop von NaDeco können Sie in der Produktkategorie „Muscheln & Schnecken“ folgende Naturdekoartikel online kaufen:

  • Muscheln
  • Schnecken
  • Seesterne
  • Seeigel
  • Muscheln und Schnecken nach Gewicht

Maritime Deko sorgt für Urlaubsfeeling das ganze Jahr über

Ob Sie sich für Muscheln und Schnecken, Seesterne und Seeigel, andere maritime Dekoartikel oder eine Kombination verschiedener maritimer Naturdeko entscheiden, bleibt letztlich ganz Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Soll bei Ihnen allerdings das ganze Jahr über Urlaubsfeeling aufkommen, sollten Sie die maritime Naturdeko mit frischen Farben kombinieren. Getragen wird der nautische Stil vor allen von Farben wie Himmelblau, Marineblau, Grün, Aquamarin, Beige, Gelb, Weiß und natürlich Sandtönen.  Allerdings sollten Sie bei der Farbauswahl darauf achten, dass Sie nicht zu viele verschiedene Farben verwenden, denn dann würden Ihre Räume überfüllt wirken und anstelle einer friedlichen Umgebung ein unharmonisches, unausgewogen erscheinendes Gesamtkonzept entstehen. Um ein entspannendes, einladendes und wohltuendes Ambiente zu zaubern, gilt entsprechend auch beim Einrichten und Dekorieren im nautischen Stil: Weniger ist mehr!

Neben maritimer Naturdeko in Form von Muscheln, Schnecken, Seeigeln und Seesternen sollten Sie Ihr nautisches Dekor zudem mit Seilen und Knoten aufwerten. Segelknoten, Seile und Fischernetze aus Naturfasern sind ein Muss für Räume im nautischen Stil und sollten fest in das maritime Interieur-Design integriert werden. Ob Sie Seile von der Decke hängen lassen, zur Befestigung von Lampen nutzen oder Knotentafeln und Fischernetze als Wanddekoration verwenden, bleibt dabei ganz Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Auch in Sachen Seile und Knoten haben Sie farblich die Qual der Wahl: Einerseits können die maritimen Dekoelemente beige- oder cremefarben daherkommen, andererseits können Sie Seile und Knoten auch in Himmelblau oder Meergrün erstrahlen lassen. Wir empfehlen Ihnen farbige und naturbelassene Seile und Knoten miteinander zu kombinieren, so dass ein ebenso maritimes wie originelles Flair aufkommt.

Muscheln, Schnecken, Seesterne & Seeigel – Nautisches Flair für Zuhause

Damit der nautische Stil auch bei Ihnen einzieht, können Sie auf eine Vielzahl von Dekoarrangements zurückgreifen. Neben sofort einsatzbereiten maritimen Dekorationen können Sie unter Rückgriff auf Muscheln, Schnecken & Co. auch viele nautische Dekorationen selbst basteln. Wir stellen Ihnen im Folgenden viele verschiedene Optionen vor, damit auch bei Ihnen maritimes Flair und eine frische Brise aufkommen – angefangen bei Tischdeko in Form von Serviettenringen über Ozean-Dioramen bis hin zu Muschel-Lichterketten.

Glaskuppeln mit maritimer Naturdeko

Um Muscheln, Schnecken, Sanddollars & Co wie kleine Schätze zu präsentieren – und dies sind sie zweifelsohne – eignen sich Glaskuppeln, die mit einem Naturkorken verschlossen sind, ideal. Ob Sie lediglich ein Element in der Glaskuppel zur Schau stellen oder mehrere maritime Dekoelemente miteinander kombinieren, ist Geschmackssache. Schon sehen auch Dekoarrangements aus, die aus mehreren Glaskuppeln bestehen, wobei in jeder Glaskuppel ein anderes maritimes Dekoobjekt in Szene gesetzt werden kann.

Muschel- & Schnecken-Buchstützen

Verleihen Sie Ihrem Lesezimmer einen sommerlichen Touch mit Buchstützen aus großen Muscheln oder Schnecken. Damit Ihre maritimen Buchstützen auch ausreichend Rückhalt bieten, sollten Sie die Muscheln oder Schnecken mit Gips befüllen. Damit die Öffnung der Muschel oder Schnecke auch weiterhin dekorativ aussieht, können Sie sie mithilfe eines Samtstücks verschließen. Schneiden Sie den Samt in die passende Form und befestigen Sie das Samtstück mithilfe von Sprüh- oder Sekundenkleber an der mit Gips befüllten Muschel- oder Schneckenöffnung.

Ozean-Diorama

Ein ebenfalls einzigartiges Dekoobjekt stellt ein Ozean-Diorama dar. Möchten auch Sie den ozeanischen Lebensraum in Miniatur nachbilden und sich den Strand nach Hause holen, benötigen Sie verschiedene maritime Naturdekoartikel. Neben Muscheln, Schnecken, Seesternen und Seeigeln eignen sich auch Treibholz sowie Seegrasseile zum Basteln eines Ozean-Dioramas hervorragend. Als Hintergrund für Ihre maritime Deko können Sie beispielsweise eine Seekarte verwenden. Wie detailliert Sie Ihr Ozean-Diorama gestalten, bleibt Ihnen überlassen. Neben Naturdeko können Sie als maritime Dekoelemente auch kleine Fische aus Holz in Ihr Ozean-Diorama integrieren.

Mit Muscheln und Schnecken besetzte Schatzkisten

Aufsätze aus Muscheln und Schnecken oder kleinen Seesternen verwandeln einfache Schachteln oder Holzkisten in wahre Schatztruhen. Zum Kreieren maritimer Schatzkisten eignen sich kleine Muschelschalen und kleine Schneckenhäuser hervorragend.  Kleben Sie die maritime Naturdeko einfach auf die Schachteln, die Sie zuvor mit passenden Farben versehen haben. Eine andere Möglichkeit ist es, Mosaikschachteln zu gestalten. Hierzu eignen sich neben Abalone-Splittern auch zurechtgeschnittene Capiz-Perlmuttscheiben in verschiedenen Farben ausgezeichnet. Lassen Sie sich bei der Herstellung des Mosaiks Zeit und arbeiten Sie in Etappen, entstehen kleine Meisterwerke.

Gefärbte Muscheln und Ombré-Kranz aus Muschelschalen

Möchten Sie den Sommer auf kreative Art und Weise einfangen, können Sie aus gefärbten Muscheln maritime Wanddekorationen gestalten oder aus Muschelschalen einen Ombré-Kranz basteln. In allen Regenbogenfarben eingefärbte Muscheln sind nicht nur eine tolle Möglichkeit, gemeinsam mit Ihren Kindern kreativ zu arbeiten, sondern zugleich auch eine Bastelarbeit, um einfach nur ein farbenfrohes Andenken an den Ozean und ihren letzten Urlaub am Meer herzustellen. Bunte Muscheln zum Gestalten von Wanddekorationen können Sie zu Hause selbst herstellen. Platzieren Sie die gefärbten Muscheln in einem Bilderrahmen, ist für einen maritimen Eyecatcher gesorgt. Eine andere Option besteht darin, mithilfe eingefärbter Muschelschalen eine minimalistische Türdekoration oder einen Wandbehang herzustellen. Muscheln mit Ombré-Effekt lassen sich durch ein einfaches, unterschiedlich langes Eintauchen in Farbbäder kinderleicht selbst zaubern.

Nautilus-Muschelvase

Einen absoluten Eyecatcher stellen ohne Zweifel Nautilusmuscheln dar. Die spiralförmigen Muscheln eignen sich dank ihrer breiten Öffnung hervorragend als Vasen oder Pflanzgefäße.  Möchten Sie die Nautilus verwenden, um frische Blumen auf stilvolle Art und Weise in Szene zu setzen, sollten Sie die Muschel etwa bis zur Hälfte mit Wasser füllen und dann mit hübschen Schnittblumen wie zum Beispiel lilafarbenen Scabiosa bestücken. Natürlich können Sie die Nautilus auch als Pflanzbehälter verwenden und mit etwas Erde und Sukkulenten oder Sand und Kakteen versehen. Platzieren können Sie die Muschelvase oder das Muschelpflanzgefäß zudem auf einem Tablett mit Sand oder kleinen Kieselsteinen.

Maritimer Tafelaufsatz

Ganz gleich, ob der Tisch für ein anstehendes Seafood-Dinner thematisch eingedeckt soll oder der Gartentisch für eine gemeinsame Sommermahlzeit mit der Familie hübsch dekoriert werden soll – ein maritimer Tafelaufsatz fungiert nicht nur als Hingucker, sondern sorgt auch für echtes Südseefeeling. Kreieren können Sie ihren maritimen Tafelaufsatz sowohl aus verschiedenen Muscheln, Schnecken, Seeigeln und Seesternen aus dem Sortiment von NaDeco als auch aus leeren Austernschalen oder einer Kombination beidem. Integrieren Sie in Ihren Tafelaufsatz, den Sie beispielsweise auf einer Drift-Wood-Planke oder einem rustikalen Holztablett platzieren können, zudem Teelichthalter aus Glas, werden Ihre maritimen Schätze perfekt in Szene gesetzt.

Serviettenringe aus Muscheln und Schnecken

Für ein einfaches Gedeck fädeln Sie echte Muscheln oder Schnecken auf eine Schnur aus Naturfasern und umwickeln strahlend weiße Stoffservietten mit dem Ensemble. Idealerweise verwenden Sie ein Seil aus echtem Seegras, so dass Ihre maritimen Serviettenringe stilecht daherkommen.

Muschelspieße

Was wäre ein Seafood-Menü ohne Garnelen? Möchten Sie diese marinen Leckerbissen adäquat präsentieren, sollten Sie mithilfe von Muscheln und Schnecken individuelle Spieße kreieren. Gefertigt sind die maritimen Garnelenspieße mit wenigen Handgriffen: Kleben Sie eine kleine Muschel oder Schnecke mithilfe von Heißkleber auf die Holzspieße und bestücken Sie sie mit frisch zubereiteten Garnelen.

Salz-, Pfeffer- und Dipschalen im nautischen Stil

Austernschalen oder andere relativ große Muschelschalen eignen sich zudem perfekt, um Salz, Pfeffer, Dips und Fingerfood wie Oliven oder sonnengetrocknete Tomaten auf einer maritimen Tafel zur Schau zu stellen. Austernschalen oder Jakobsmuscheln eignen sich zudem perfekt als Kerzenhalter für kleine Stumpenkerzen oder Teelichtem zum Abrunden Ihrer maritimen Tischdeko.

Gartentöpfe wie am Meer

Sowohl auf Balkon und Terrasse als auch im Garten machen maritim dekorierten Pflanztöpfe etwas her. Dekorieren Sie die Gartentöpfe mithilfe von Muscheln, Schnecken und Seesternen individuell, so dass verschiedene Dekorationen entstehen und zueinander einen Kontrast bilden. Bedecken Sie einige Töpfe sind vollständig mit Muscheln, Schnecken & Co. und verzieren Sie andere lediglich mit einer kunstvollen Anhäufung maritimer Naturdeko wie beispielsweise Seepocken, so dass der Blumentopf aussieht, als habe er einen Schiffbruch überlebt und jahrelang unentdeckt auf dem Meeresboden gelegen. Beim Verschönern der Gartentöpfe sollten Sie darauf achten, dass ein ausgewogenes Verhältnis von Farbe und Textur entsteht.

Maritimes Windspiel

Ein aus Muscheln, Schnecken, Seesternen, Seeigeln sowie Treibholz und Naturfaserseilen beispielsweise aus Seegras, Jute, Baumwolle oder Tabak gefertigtes Windspiel sorgt für zauberhafte Klänge – und dies bereits dann, wenn eine leichte Brise aufkommt. Platzieren können Sie das selbst gebastelte Windspiel sowohl im Außen- als auch im Innenbereich, idealerweise sollte das Klangspiel – zumindest ab und zu – dem Wind oder zumindest Zugluft ausgesetzt sein.

Lichterkette de la Mar

Zauberhafte Lichteffekte versüßen besonders die Abendstunden, die Sie gemeinsam mit Ihren Lieben auf der Veranda, Terrasse, dem Balkon oder Garten genießen. Möchten Sie im nautischen Stil dekorieren, können Sie mit Hilfe einer herkömmlichen Lichterkette und flachen Muschelhälften im Handumdrehen eine maritime Lichterkette basteln. Die Muscheln sollten Sie entweder mit Epoxidharz oder Heißkleber entlang ihrer Scharnierkante an der Basis der kleinen Lämpchen befestigen. Ihre Lichterkette de la Mar können Sie natürlich auch über dem Esstisch platzieren, um Ihr Seafood-Dinner ins rechte Licht zu rücken.