Mitra mitra, Größe ca. 7,5cm | Gemeine Bischofsmütze

Mitra mitra, Größe ca. 7,5cm | Gemeine Bischofsmütze

Bei der Mitra mitra handelt es sich um eine maritime Schneckenart, die von dem schwedischen Taxonom und Naturforscher Carl von Linné im Jahr 1758 zum ersten Mal wissenschaftlich beschrieben und taxonomisch erfasst wurde.

Die Meeresschnecken leben in den tropischen Gewässern des Indopazifiks in Tiefen von 0 bis 80 Metern und können eine maximale Länge von 18 Zentimetern erreichen, wobei die durchschnittliche Größe bei etwa 14 Zentimetern liegt. Die Mitra mitra gräbt sich tagsüber meist im Sand ein, wobei die Meeresschnecke Sandbereiche in der Nähe von Korallenriffen bevorzugt besiedelt. Die Mitra mitra ist vor allem in der Nacht aktiv und ist ein Fleischfressen. Die Mitra mitra jagt ihre Beutetiere aktiv, wobei sie sich von kleineren Schnecken und Muscheln ernährt.

Wie bei allen Mitridae ist die Schale länglich. Die Oberfläche der des Gehäuses ist glatt, mit einigen schwachen, spiralförmigen Rillen am vorderen Ende. Die Farbe ist Weiß, mit spiralförmigen Reihen großer unregelmäßiger orangefarbener oder roter Flecken.

Die Mitra mitra gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Arten von Deko-Schnecken und kann wunderbar in Boho-Dekorationen und in maritime Dekorationen eingearbeitet werden. Je nach Verwendungszweck kann das Gehäuse der Gemeinen Bischofsmützen mit anderen Schnecken sowie Muscheln, Perlmuttscheiben, Seeigeln, Seesternen oder Treibholz kombiniert und zu maritimen Mobiles, Muschelkränzen oder Treibholzketten weiterverarbeitet werden.

Ähnliche Artikel