Rose von Jericho | anleitung und Informationen

Rose von Jericho

Ein Wunder der Natur, jahrhundertelang ohne Wasser und Erde lebend, verträgt die Rose von Jericho größte Hitze und stärkste Kälte.

Die Rose von Jericho ist merkwürdige Pflanze man kann sie ganz nach Wunsch zu jeder Jahreszeit beliebig oft aufblühen und wieder zusammentrocknen lassen - ohne Garten und ohne Erde, im Zimmer oder im Freien.

Wer sie zum ersten Mal sieht, hält es nicht für möglich, dass aus dieser anscheinend leblosen Knolle ein samtgrünes, flach ausgebildetes Gewächs entstehen kann.

Rose von Jericho | Auferstehungspflanze

Rose von Jericho  Auferstehungspflanze Jerichorose

Botanisch: Segalinella lepidophylla, Größe: ca. 6-10cm Herkunft: Mexiko.

1,45 EUR

(incl. 19% USt. zzgl. Versand)

Rose von Jericho Anleitung

So erblüht ihre Rose von Jericho:

Um die Rose von Jericho zum Erblühen zu bringen, legt man sie in kaltes Wasser. Dann passiert das Wunder: Die scheinbar leblosen Zweige und Blätter öffnen sich zu neuem Leben und erblühen in sattem Grün (braune Stellen sind dabei absolut normal und ein Kennzeichen der Pflanze).

Nachdem die Rose von Jericho aufgeblüht ist legt man sie auf eine flache Schale und begießt sie täglich mit frischem Wasser. Auch sollte man sie zwischendurch mit einem normalen, kalten Wasserstrahl abbrausen - die Rose dankt es ihnen mit einem kräftigen Pflanzengrün.

Nach ca. einer Woche legt man die Rose an einen trockenen Ort, an welchem sich kein Ungeziefer aufhalten sollte. Nach kurzer Zeit ist sie wieder eingetrocknet.

Die Rose von Jericho kann man je nach Wunsch beliebig oft aufblühen und wieder eintrocknen lassen.

Rose von Jericho Historie:

Die Rose von Jericho wurde zuerst von Kreuzfahrern, später von mittelalterlichen Pilgern aus dem Heiligen Land nach Europa gebracht und als Kuriosität bestaunt. Bald wurden die schönsten Legenden um sie gewoben: Die Jungfrau Maria soll auf ihrer Flucht von Nazareth nach Ägypten diese Pflanze gesegnet und ihr ewiges Leben verliehen haben. In Europa sagt man ihr nach, dass in einem Hause, in dem die Rose von Jericho aufbewahrt wird, Glück und Segen herrschen.

Brauchtum:

Ein alter Glaube erzählt, dass die Heilkräuterkundigen des Orients die Pflanzen an ihre Kundschaft verkaufen, um die Schmerzen der Geburt zu erleichtern. Von Beduinenfrauen werden die Rosen in Wasser eingeweicht; der Sud wird getrunken, um eine leichte Heilung oder Geburt zu erzielen. Darüber hinaus wollen die Frauen aus der Geschwindigkeit, mit der sich die Zweige aufrichten, erkennen, ob eine Entbindung einfach oder schwierig sein wird.

Wirkung:

In feuchtem Zustand benutzt man die Rose als Luftverbesserer und Rauchverzehrer. Zahlreiche Forscher berichten, dass Eingeborene das Wasser, in dem die Rose erblüht ist, zum Waschen, Trinken und für Kompressen benutzen, weil der Pflanze heilende Wirkung zugeschrieben wird - einen wissenschaftlichen Beweis gibt es hierfür bisher nicht.